NZ804 Limestone Island

NZ804 Limestone Island

Von Whangareis kleinem Vorort Onerahi in der Hafeneinfahrt sind es nur ein paar Paddelschläge – es soll auch Leute geben, die schwimmen – bis nach Limestone Island.
Die 37 ha große Insel war noch vor 100 Jahren Zentrum der neuseeländischen Kalk-, Mörtel- und Zementproduktion. Zur Hochzeit des Baubooms um 1916 arbeiteten und lebten auf der Insel rund 200 Menschen. 1918 fusionierten die großen Firmen, die Fabriken auf Limestone Island wurden geschlossen; die Insel verwaiste – bis sie sich 1989 sozusagen aus dem Stand als Ökoreservat neu erfand.
Aus einer privaten Initiative mit freiwilligen Helfern, die die Insel „aufräumten“ und ursprüngliche Vogel- und Pflanzenarten wieder ansiedelten, entwickelte sich eine Erfolgsgeschichte. Öffentliche und private Investoren – darunter die ehemals auf der Insel ansässige Firma Golden Bay Cement – unterstützten das Projekt und bauten es weiter aus. Heute können Sie die Insel auf zahlreichen Wanderwegen erkunden, Vögel beobachten, baden und picknicken und von ihrer höchsten Erhebung aus, wo Maori einst ein Fort unterhielten, die großartige Aussicht auf den Hafen von Whangarei genießen.