Nette Städtchen wunderschön gelegen

Paihia

Das 1.800-Seelen-Dorf Paihia ist das touristische Zentrum der Bay of Islands und brummt nur so vor Urlaubern und Reisenden. Von hier aus starten die meisten Ausflugsschiffe und Tauchtrips, es gibt viele Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten und auch für Backpacker jede Menge Unterkünfte.

Picton

Die Hafenstadt Picton, von den Maori auch Waitohi genannt, liegt am südlichen Ende des Queen Charlotte Sound. Mit mehr als 4.000 Einwohnern gehört sie zu den größten Städten Marlboroughs. Zudem ist sie der Hauptknotenpunkt für den Tourismus auf der Südinsel.

St. Arnaud

Für Aktivitäten im Nelson Lakes National Park ist die kleine Ortschaft St. Arnaud am Ufer des Lake Rotoiti das ideale Basislager, stellt sie doch das Tor zum Nationalpark dar. Oberhalb von St. Arnaud liegt das beliebte Rainbow-Skigebiet. Mountainbiker finden zahlreiche Strecken in der Nähe.

Hanmer Springs

Im Thermalort Hanmer Springs sind die Uhren ganz auf Entspannung und Abenteuer gestellt. Mit Blick auf die Southern Alps lässt es sich in den großzügigen Thermalquellen und Außenbecken der Hanmer Springs
Thermal Pools & Spa nach allen Regeln der Kunst ausspannen.

Queenstown

Nicht umsonst wird Queenstown auch die Adrenalin-Hauptstadt genannt – der Erlebnistourismus boomt in dieser wunderschön gelegenen Stadt am Lake Wakatipu: Ohne Jet Boats, Rafting, Paragliding und Co. ist die
Geburtsstadt des Bungee-Jumping gar nicht denkbar.

Wanaka

Das Städchen Wanaka ist traumhaft schön am gleichnamigen See gelegen. Lake Wanaka ist mit 193 km2 der drittgrößte See der Südinsel und man kann sagen, am Lake Wanaka ist immer Saison, denn jede Jahreszeit hält hier ihren Höhepunkt bereit.

Te Anau

Ausgangspunkt für nahezu alle Touren im Fiordland National Park ist Te Anau, die größte Stadt der Küstengegend. Der kleine Ort an den leicht bewaldeten Ufern des Lake Te Anau bietet mehr als 3.000 Reisenden in Hotels und Hostels Unterkunft. Alternativ stehen DOC Huts am See zur Verfügung.